Unser Halbjahresprogramm 2/2019 können Sie als pdf-Datei herunterladen. Mit einem Klick auf das Titelbild öffnet sich die pdf-Datei.

Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne das Programm zu.

E-Mail: ebfb@ekhn.de


Philosophische Probleme der Menschenrechte

So einhellig die Menschenrechte weltweit beschworen werden, so groß sind die Differenzen darüber, was sie beinhalten und wie sie zu begründen sind. Die europäische Tradition begreift sie als Rechte des Individuums, die jedem Menschen unbedingt zukommen, und die an das bürgerliche, autonome Subjekt gebunden sind. Dagegen werden im kulturellen Kontext der islamischen Welt, Afrikas und Asiens Einwände erhoben. Dortige Philosophen halten die „westliche“ Menschenrechtskonzeption für gescheitert, weil sie weder für weltweite Gerechtigkeit und die Überwindung von Armut und Abhängigkeit sorgt, noch die westlichen Gesellschaften selbst humanisiert hat.

Der Studientag führt zunächst in die Geschichte der europäischen Menschenrechtsidee ein und geht dann kritischen Einwänden nach: Lassen sich Menschenrechte überhaupt so begründen, dass sie allgemein akzeptiert werden können? Sind Menschenbilder und Auffassungen von Rechten nicht immer kulturell geprägt und „Menschenrechte“ deshalb nicht relativ? Sind Menschenrechte nicht ein Etikettenschwindel, der nur die tatsächlichen Machtverhältnisse überdeckt oder gar rechtfertigt?

 

Datum und Uhrzeit

17.03.2020
10:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Das Offene Haus. Darmstadt

Rheinstraße 31

64283 Darmstadt

Teilnahmegebühr

45 €

Anmeldung

Die von Ihnen eingegebenen Daten verarbeiten wir mit Verantwortung und Respekt. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Teilnehmer

Anrede *

Rechnungsanschrift

Anmeldung abschließen

Als Kalendereintrag speichern

Zielgruppe

Pfarrer*Innen, Gemeindepädagog*Innen, Ehrenamtlich Mitarbeitende, Mitarbeitende in Erziehung und Bildung, Inhaber*Innen Fach- und Profilstellen