Wichtiger Hinweis

Alle Veranstaltungen sind bis zum 06. Juli 2020 abgesagt! Unsere Online-Angebote (z.B. Webinare, EDUtalks etc.) finden jedoch wie gewohnt statt.

Diese Maßnahme dient Ihrem und unserem Schutz! Selbstverständlich erhalten Sie vorab bezahlte Teilnahmebeiträge von uns zurück. Die Rückerstattung kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen, dafür bitten wir um Verständnis. Sie brauchen sich in dieser Sache nicht mit uns in Verbindung setzen. Bleiben Sie gesund und behütet - Ihr Fachbereichsteam

WICHTIG:

Für die Teilnahme an einem EDUtalk ist eine Anmeldung über das Blog des Fachbereichs erforderlich! Informationen finden Sie unter erwachsenenbildung-ekhn.blog/termine/


Unser Halbjahresprogramm können Sie als pdf-Datei herunterladen. Mit einem Klick auf das Titelbild öffnet sich die pdf-Datei.

E-Mail: ebfb@ekhn.de


Habermas - Der Theoretiker als Kompass oder Der Maulwurf der Vernunft

Philosophischer Studientag für die Bildungsarbeit

In der Vorlesung, die Habermas an seinem 90ten Geburtstag hielt, warnte er seine Zuhörer vor den Strapazen der Theoriearbeit. Das war wie eine Warnung vor sich selbst. Denn wer sich auf Habermas einlässt, hat es mit einem der schwierigsten Philosophen der letzten hundert Jahre zu tun. Freilich auch mit dem bedeutendsten lebenden deutschen Denker, und dem einflussreichsten sowieso. Vielleicht auch deshalb, weil sich der Philosoph – im Unterschied zu vielen seiner Berufskolleg*innen – immer zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Streitfragen geäußert hat. Das hat ihn nicht nur beliebt gemacht, aber zugleich der Öffentlichkeit eine seiner zentralen Thesen vermittelt: der Austausch unterschiedlicher Auffassungen in einer freien Gesellschaft ist nicht einfach ein Abklatschen verschiedener Meinungen; Demokratie funktioniert nur unter dem „zwanglosen Zwang des besseren Arguments“. Das ist so einer der Habermassätze: viel zitiert – aber was bedeutet das eigentlich? Was soll die „Einheit der Vernunft in der Vielheit ihrer Stimmen“ sein, und was hat man unter einem „nachmetaphysischen Zeitalter“ zu verstehen? Der Studientag widmet sich den wichtigsten Thesen von Habermas und versucht, ihn innerhalb der philosophischen und gesellschaftlichen Debatten der Gegenwart einzuordnen.

Datum und Uhrzeit

12.11.2020
10:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Das Offene Haus. Darmstadt

Rheinstraße 31

64283 Darmstadt

Teilnahmegebühr

45 €

Anmeldung

Die von Ihnen eingegebenen Daten verarbeiten wir mit Verantwortung und Respekt. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Teilnehmer*in

Anrede *

Rechnungsanschrift

Anmeldung abschließen

Als Kalendereintrag speichern

Zielgruppe

Pfarrer*innen, Gemeindepädagog*innen, Ehrenamtlich Mitarbeitende, Mitarbeitende in Erziehung und Bildung, Inhaber*innen Fach- und Profilstellen

Leitung/Verantwortlichkeit

Herr Dr. Geert Hendrich geert.hendrich@googlemail.com